Blog

Soundtrack einer Beziehung

Ich habe vorhin nichtsahnend meine vielen, vielen Spotify Playlists durch gescrollt, auf der Suche nach Rap Songs. Dabei bin ich über „Soundtrack of a relationship“ gestolpert, eine Playlist, die ich parallel zu meiner letzten Beziehung geführt habe. Ich habe das erste Lied angeklickt und mit den ersten Melodien kamen schon Erinnerungen zurück und haben sich in mein Bewusstsein gedrängt. Musik begleitet meinen Alltag (80.424 Minuten laut Spotify-Jahresrückblick in 2018, thank you very much) und wird von meinen Erlebnissen und meiner jeweiligen Situation beeinflusst, wie sie auch umgekehrt mich beeinflusst. Mache ich beispielsweise „Killer Queen“ oder „I want it all“ an, bin ich die nächsten drei bis vier Minuten sofort bereit, die Welt im Sturm zu erobern.


Song 1: Stranger (Peking Duk)
Das mit uns hat einigermaßen schnell und wild angefangen. Wir haben uns im Oktober 2016 in der Berufsschule kennengelernt, ab November öfter getroffen und im Dezember eine Freundschaft+ Sache angefangen – oder sowas ähnliches.
Es war Spaß, an den Wochenenden feiern gehen und betrunken zu meiner Wohnung laufen, Spontaneität und sich einfach jung fühlen und sein ganzes Leben noch vor sich wissen. Er hat viel EDM und Techno gehört, das hat mich natürlich beeinflusst. Das Lied ist wie die ersten Wochen unseres Was-Auch-Immer, lebendig und energetisch. Trotzdem war er mir trotz der plötzlich entstandenen Nähe fremd, als würde ich nie ganz zu ihm durchdringen, und auch er kannte mich vermutlich nicht wirklich.

Alive when I see you now
Stranger, could you walk me home?

Stranger (Peking Duk, Elliphant)

 

Song 2: Awful love – Live at the Mac (Ciaran Lavery)
Schwere Cello Musik und die melancholische Stimme.
Er war, kurz nachdem im Dezember alles angefangen hatte, drei Wochen im Urlaub und ich habe ihn unerträglich vermisst. Vom ersten bis zum letzten Tag, es wurde einfach nicht weniger.
Aus einer zwanglosen Sache wurden sehr schnell Gefühle.

Now you’re falling off of your feet,
now you fall.

Awful love (Ciaran Lavery)

 

Song 3: Closer (Elderbrook)
Er war wieder zurück und die Musik wieder tanzbar! Ab seiner Rückkehr haben wir einfach alles zusammen gemacht, er hat mir seine Freunde und Eltern vorgestellt, wir haben jedes Wochenende und oft den Großteil der Wochentage miteinander verbracht, meist in meiner Wohnung in Stuttgart.

Never seen something as beautiful and good
You’re the place that I run to
Anytime I want (always shinning)
Like a silvery angel, you’ve left me blind
And I’ve never been closer to a love gone right

Closer (Elderbrook)

 

Song 4: (I Just) Dies In Your Arms (Cutting Crew)
Es geht doch nichts über ein bisschen zu dramatische Liebeslieder aus den 80ern, wenn man es sich auf Wolke 7 gemütlich macht.

Oh I, I just died in your arms tonight
It must’ve been something you said

(I Just) Dies In Your Arms (Cutting Crew)

 

Song 5: Light (San Holo)
Fühlt sich das Lied nur für mich nach Schweben an?
Unser erster und einziger gemeinsamer Urlaub war im April 2017. Wir waren für vier Tage in den Alpen in Österreich, nur von Bergen und kleinen Dörfern umgeben. Jeden Tag sind wir durch die Gegend gefahren, wie uns der Sinn stand und haben angehalten, wo wir wollten, um zu fotografieren. Während des Urlaubs haben wir viel Zeit gehabt, zu reden und festgestellt, wie ähnlich wir die Welt sahen.
Das Lied haben wir viel gehört. Er hat direkt, als wir ankamen, ein Drohnenvideo gefilmt, geschnitten, bearbeitet und auf seiner Instagram Seite hochgeladen, noch bevor die Taschen richtig ausgepackt waren. Das Lied war der Soundtrack dazu. Wenn ich es höre, denke ich sofort an die Berggipfel, die man in den tief hängenden Wolken verschwinden sieht und an Schnee zu Ostern.

Even if it makes me blind
I just wanna see the light
Breathe in, leave it all behind
I just wanna see the light

Light (San Holo)

 

Plansee Österreich
Plansee, Österreich, 2017

 

Song 6: Cool Girl (Tove Lo)
Die Dynamik hat ständig geschwankt, zwischen „wir sind die einzigen Menschen auf der Welt“ und „er liebt mich nicht, das hier könnte böse für mich enden“. Dann war dieses Lied mein Push, meine Motivation und hat mich mich stark fühlen lassen.
Mich hat tierisch genervt, dass wir nicht wirklich zusammen waren. Wir haben alles exakt so gemacht, als wären wir ein Paar, haben über einander als Freund und Freundin gesprochen, kannten die Familien des anderen und ich alle seine engen Freunde, ohne dass er die Verpflichtungen einer Beziehung eingehen wollte. Meine beste Freundin meinte damals, ich hätte definitiv das Recht, dies einzufordern, aber insgeheim wusste ich, dass es wahrscheinlich vorbei wäre, wenn ich das tue. Also habe ich es nicht gemacht. The things we do for love…

No, let’s not put a label on it
Let’s keep it fun
We don’t put a label on it
So we can run free, yeah
I wanna be free like you

Cool Girl (Tove Lo)

 

Song 7: Lies (MARINA)
Besser als das Lied kann ich es nicht sagen.

You’re never gonna love me, so what’s the use?
What’s the point in playing a game you’re gonna lose?
What’s the point in saying you love me like a friend?
What’s the point in saying it’s never gonna end?

You’re too proud to say that you made a mistake
You’re a coward to the end
I don’t wanna admit that we’re not gonna fit
No, I’m not the type that you like
Why don’t we just pretend?

Lies
Don’t wanna know, don’t wanna know, oh
I can’t let you go, can’t let you go, oh
I just want it to be perfect
To believe it’s all been worth the fight
Lies
Don’t wanna know, don’t wanna know, oh

You only ever touch me in the dark
Only if we’re drinking can you see my spark
And only in the evening could you give yourself to me
Cause the night is your woman, and she’ll set you free

Lies (MARINA)

 

Song 8: Somebody Else (The 1975)
Wie gerne hätte ich jemand anderen gehabt, als ihn.
Stattdessen hat sich das Lied immer angefühlt, als würde es über uns sprechen, obwohl niemand von uns etwas mit jemand anderem hatte.

I’m looking through you
While you’re looking through your phone
And then leaving with somebody else

Somebod Else (The 1975)

 

Song 9: Stay a While (Dimitri Vegas & Like Mike)
Macht immer noch Spaß, das zu hören. Auf das Lied kam ich natürlich auch durch ihn. Als er es mir gezeigt hat, sind wir in ein Naturschutzgebiet im Schwarzwald gefahren, in dem es kein Netz, dafür aber Ende April Neuschnee gab.

When the stars start to fall
Will you love me? Will you call?
I need you close, don’t run away
Don’t run away

Stay a While (Dimitri Vegas & Like Mike)

 

Song 10: Cocoon (Milky Chance)
Von unseren Freunden aus der Berufsschule wusste die ersten Monate lang niemand von uns. Wir waren in unserer eigenen kleinen Blase und haben für eine Weile unsere eigene kleine Welt gebaut.
Ich erinnere mich an Sonntagmorgende in seinem Bett, in denen ich in die verschneite Schwarzwald-Landschaft hinausgeschaut habe, warm unter die Decke gekuschelt, er neben mir, noch schlafend, und dachte, dass das doch unsere Welt sein könnte, wenn wir sie einfach nicht verließen.

So let’s go back to our cocoon

Cocoon (Milky Chance)

 

Song 11: Paris (The Chainsmokers)
Das habe ich schon während unseres Trips nach Österreich viel gehört, aber wohl erst später auf die Playlist gesetzt. Es hat für mich wie „Cocoon“ das Gefühl unserer eigenen kleinen Blase gehabt. Wir beide, weit entfernt von perfekt, aber für uns, ohne alle anderen.

We were staying in Paris
To get away from your parents
You look so proud
Standing there with a frown and a cigarette

(…)

If we go down then we go down together
We’ll get away with everything
Let’s show them we are better

Paris (The Chainsmokers)

 

Song 12: PCH (Jaden Smith)
Das Lied klingt für mich so, wie es sich anfühlt, im Sommer Auto zu fahren, während die Sonne langsam untergeht und die Hand aus dem Fenster zu halten und durch die laue Abendluft streifen zu lassen.
Sein Auto war unsere Kapsel. Wir sind viel herumgefahren, haben laut Musik gehört, uns manchmal gestritten oder angeschwiegen. Einige der schönsten und lustigsten Momente haben während des Autofahrens stattgefunden, aber auch einige der spannungsgeladensten, in denen jeder nur vom anderen weg wollte, man aber in seinem Smart ForTwo zusammengepfercht war.

You can hug the sky if you want to
Cause you’re beautiful, beautiful, beautiful, beautiful
And the moon is full, moon is full, moon is full, moon is full

We just PCH, PCH, PCH, PCH driving

PCH (Jaden Smith)

 

Song 13: Aliens (Marteria, Teutilla)
Im Mai 2017 hat Marteria in Heidelberg ein kleines Konzert vor 500 Leuten gegeben und wir waren dabei! Es war irre eng, irre laut und irre großartig. Und auf jeden Fall einer unserer besten Tage zusammen, es gab nur Euphorie und ausnahmsweise mal keine passive Aggressivität oder unausgesprochenen Vorwürfe.
Wir beide haben das Roswell Album von Marteria, das um diese Zeit herauskam, rauf und runter gehört. Seitdem kann ich es nicht mehr so gut hören, es ist einfach eng mit der Beziehung verknüpft.

Über uns kreist das Militär
Ihre Scheinwerfer machen uns zu Stars
Ja, die lange Reise war’s wert
Wir sind gottverwandte Aliens

Aliens (Marteria, Teutilla)

 

Song 14: Drive (Glades)
Das Lied habe ich tatsächlich gar nicht so viel gehört, es war eben sommerlich und ein wenig melancholisch. Es war die Schule schwänzen und stattdessen im Park in der Sonne liegen oder nach einem Tag im Europapark mit Sonnenbrand und Eistee trinkend durch Straßburg laufen. Das waren wir eben auch, spontane Abstecher nach einem „eigentlich könnten wir auch raus, bevor wir nach Hause fahren“.

I’m caught up when you look at me
You let my heart breathe with ease
Chasing stars in our galaxy
Making our own make-believe

(…)

And I know that I won’t be the same without you
Don’t let this moment slip away

I’ll take you for a drive
Kiss me on the corner with your hand in mine
Ooh, say you love me too

Drive (Glades)

 

Song 15: White Noise (Ella Vos)
Ich höre die Lieder, über die ich hier schreibe, gerade nebenbei und als die ersten Töne hiervon kamen, musste ich unmittelbar grinsen. Es ist EDM-ig (wie viele Lieder auf der Liste: sein Einfluss) und gut gelaunt. Ich habe es unglaublich viel gehört und mich wundert, dass ich es nicht früher auf die Playlist gesetzt habe.
Es spiegelt auch wieder, wie unsicher ich mich in unserer Beziehung gefühlt habe. Es gab keine „Ich liebe Dich’s“ (nein, nie), kaum Küsse, wenig Stabilität– Ich habe mich oft gefühlt, als sei um mich herum nur weißes Rauschen und habe niemandem viel davon erzählt, bis die Beziehung schließlich vorbei war.

Cause it’s all white noise swallowing me
Taking your high horse and I’ll be free
Cause it’s all white noise swallowing me
Maybe we’ll know why eventually

White Noise (Ella Vos)

 

Song 16: Thunder (Imagine Dragons)
Meine Hymne nach unserer Beziehung!
Er hat im Juni wie aus dem Nichts Schluss gemacht und den Kontakt abgebrochen. (Obwohl er mir noch Geld geschuldet hat, classic.)

Die Sommerferien über habe ich gearbeitet und war im Urlaub und hatte Zeit, mein gebrochenes Herz wieder zusammenzuflicken und mich wiederzufinden. In der Beziehung hatte ich mich selbst völlig verloren.
Mit mir war bis dahin noch nie Schluss gemacht worden und ich denke, ich möchte in Zukunft lieber wieder auf der anderen Seite stehen, vielen Dank. Nachdem ich eine Weile viel geweint hatte und meistens niedergeschlagen war, habe ich mir nach zwei bis drei Wochen gesagt, dass damit nun Schluss sein müsse. Ab da habe ich nicht mehr wegen ihm geweint und angefangen, darüber hinwegzukommen
Mit dem Ende der Sommerferien rückte auch der erste Berufsschulblock des letzten Ausbildungsjahres näher – wo wir uns unweigerlich täglich über den Weg laufen würden. Anfang August, etwa eineinhalb Monate nach unserem Beziehungsende, habe ich dieses Lied als allerletztes Lied auf die Playlist gesetzt; auch der Herzschmerz danach gehört zur Beziehung.

An jedem Morgen der ersten Schulwoche hatte ich dieses Lied laut auf meinen Kopfhörern, wenn ich den Schulhof betreten habe. Ich habe trotzdem in den Pausen meine Freunde aus seiner Klasse in ihrem Klassenzimmer besucht. Ich habe mir eingeredet, dass ich stark bin und wenn ich es mir nicht geglaubt habe, hat mich das Lied daran erinnert.

I was lightning before the thunder

(…)

Thunder, feel the thunder
Lightning then the thunder

Thunder (Imagine Dragons)

 


Und hier ist er, der Soundtrack (m)einer Beziehung!